Sanierung Heizzentrale in Sissach

Sanierung Heizzentrale in Sissach

Neue Ammoniakwärmepumpe für den Abwasserwärmeverbund Sissach -
Die Triplex Energieplaner AG ist als Generalplaner mit der Erneuerung der Heizzentrale beauftragt.

Der Wärmeverbund der "Abwasserwärmeverbund Sissach AG" mit der EBL als Mehrheitsaktionär nutzt die Niedertemperaturabwärme des gereinigten Abwassers der ARA Ergolz 1. Die Leistung der beiden 20-jährigen Wärmepumpen ist angesichts des stetigen Ausbaus des Verbunds zu klein, deren Effizienz gering.

Das Projekt sieht eine neue und auf 550 kW vergrösserte Wärmepumpe vor. Diese wird mit Ammoniak als Kältemittel betrieben, wodurch die Effizienz gegenüber der bestehenden Anlage um 50% ansteigt. Zusätzlich wird künftig die Hochtemperaturabwärme aus der Klärgasverstromung im Wärmeverbund genutzt, sowie die Automatisierung erneuert.

Angesichts des stetigen Ausbaus stösst das Fernwärmenetz an seine Kapazitätsgrenze. Deshalb wird das Netz mit Hilfe eines modernen Rohrnetzberechnungsprogramms analysiert. Dadurch können Schwachstellen zuverlässig erkannt und kostengünstig behoben werden.

Die neue, effiziente Fernwärmezentrale ist seit Herbst 2014 in Betrieb.

Zurück