Neuer Wärmeverbund Kappelenring

Neuer Wärmeverbund Kappelenring

Die Triplex Energieplaner AG wurde von der Energie 360° AG mit der Bearbeitung einer Variantenstudie und einem Vorprojekt für den Wärmeverbund Kappelenring in Wohlen bei Bern beauftragt.

Die Gemeinde Wohlen hat das Ziel, den Anteil nicht erneuerbarer Energie bis zum Jahr 2025 um 25% zu reduzieren. Dazu wurden Massnahmen definiert, wie die Förderung erneuerbarer Energien.

Das mit Öl beheizte Wohngebiet Kappelenring ist mit seiner verdichteten Bauweise, mit Gebäuden meist aus den 70er Jahren, seiner Wärmedichte und der Infrastruktur ein Hotspot des Energiebedarfs in der Gemeinde und deshalb auch ein Bestandteil des Massnahmenplanes der Gemeinde.

Zur Umsetzung dieser Massnahme beauftragte die Gemeinde Wohlen die Energie 360° mit der Projektentwicklung für einen Wärmeverbund in diesem Gebiet. Die Triplex Energieplaner AG untersuchte im Auftrag der Energie 360° im Rahmen einer Variantenstudie verschiedene Versorgungsvarianten in Bezug auf ihre technische Machbarkeit und die finanziellen und ökologischen Auswirkungen. Anschliessend wurde in Zusammenarbeit mit der Bauherrschaft die optimale Versorgungsvariante für die vorhandenen Rahmenbedingungen ausgewählt  und im Rahmen eines Vorprojektes einer vertieften Untersuchung unterzogen.

Die Heizzentrale ist in den Gebäuden der ARA Ey in Wohlen vorgesehen. Zur Deckung der Grundlastwärme ist eine Ammoniak-Wärmepumpe vorgesehen. Als Wärmequelle dient das Wasser aus dem Wohlensee. Als Spitzenlastwärmeerzeuger sind Ölkessel geplant. Mit einer geeigneten Verschaltung der Grundlast- und der Spitzenlastwärmeerzeuger können die für die Altbauten nötigen Heiztemperaturen erzeugt und trotzdem ein hoher Nutzungsgrad der Wärmepumpe erreicht werden.

Mit vorliegendem Konzept wird der Deckungsgrad der Wärmpumpe von rund 80% am Gesamtwärmebedarf erwartet. Die mittelfristige Heizöleinsparung beträgt rund 1‘100‘000 Liter und 3‘000 Tonnen CO2 pro Jahr.

Zurück